FÜR DIGITALE DEMOKRATISCHE KULTUR
Aktuell, Allgemein, Information, Mitmachen 5. Februar 2018

Praktikum bei debate// für digitale demokratische Kultur

by debate dehate

Wir nehmen gerne Praktikant*innen, können aber keine Vergütung zahlen. Daher bieten wir nur Praktika an, die entweder im Rahmen eines Pflichtpraktikums absolviert werden müssen oder nicht länger als drei Monate dauern. Schüler*innenpraktika können wir leider nicht realisieren.

Treffen die Voraussetzungen auf Dich zu und hast Du Interesse? Dann bewirb Dich gerne bei uns.

Deine Interessensgebiete:

  • großes Interesse an sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, YouTube) und Kenntnisse über ihre Mechanismen und Nutzungsweisen, evtl. bist du aktiv in einer Online-Community
  • hast Du Interesse an Arbeitserfahrungen in einem NGO/Stiftungskontext?
  • interessiert Dich politische Bildungsarbeit, die mit Methoden emanzipatorischer Pädagogik arbeitet und sich an Partizipation, Selbstwirksamkeit sowie Demokratie orientiert?
  • bist Du offen für kreative, agil gestaltete Arbeitsprozesse und möchtest gerne Arbeitserfahrungen mit Jugendlichen machen?

Wir bieten Dir:

  • Raum für eigene Ideen in einem vielseitigen, interessanten, kreativen und innovativen Projekt bei einer renommierten, bundesweit agierenden Stiftung
  • engagiertes, reflektiertes und eigenverantwortliches Arbeiten in einem netten Team
  • Erlernen und Gestalten von digitalen Prozessen und Innovation
  • nach Absprache ist auch ein Teilzeitpraktikum möglich

Bewerbung:

Bitte schicke uns deinen Lebenslauf (ohne Passbild und Altersangabe) und beantworte für uns im Anschreiben folgende 2 Fragen auf max. 1 Din A4 Seite:

 

  • Was bedeutet das Internet für dich und dein Leben?
  • Welches ist die größte Herausforderung vor der Soziale Arbeit mit rechtsextrem orientierten Jugendlichen steht?

 

Solltest du unsicher bezüglich der Fragen sein, ruf uns gerne an oder schicke uns eine Mail, wir beantworten auch Nachfragen dazu.

Die Amadeu Antonio Stiftung legt großen Wert darauf, Personen mit verschiedensten Erfahrungshintergründen zu beschäftigen. Zur Bewerbung besonders ermutigen, wollen wir daher Menschen, die verschiedene ethnische und kulturelle Zugehörigkeiten haben, Migrant*innen mit und ohne deutschen Pass, Frauen, LGBT*I*, Menschen mit Behinderung oder chronischen Krankheiten, Menschen mit Versorgungspflichten für Kinder oder Verwandte.

Schriftliche Bewerbungen (nur per Email) sowie Nachfragen an:

Amadeu Antonio Stiftung
debate// für digitale demokratische Debattenkultur
debate@amadeu-antonio-stiftung.de
Telefon: +49 – (0) 30-240 886 24

Über das Projekt:

Das Internet und darin die privaten Sozialen Netzwerke sind längst elementare Bestandteile der Lebenswelten und Orte der Sozialisation und Identitätsbildung von Jugendlichen geworden. Auch die Meinungsbildung findet zunehmend über das Internet statt. Diesen kommunikativen Raum haben jedoch seit einigen Jahren auch rechtsextreme Parteien und Gruppierungen für sich entdeckt.  Debate// für digitale demokratische Kultur ist ein Projekt der Amadeu Antonio Stiftung, das sich gegen diese Bewegungen im Netz wendet. Dazu werden Ansätze der Jugendsozialarbeit in den digitalen Kontext, besonders den der sozialen Netzwerke, übertragen. Methoden der Rechtsextremismusprävention werden aus der „klassischen analogen“ Welt in die Sozialen Netzwerke in einem innovativen Prozess übertragen. Darüber hinaus entwickeln wir demokratiestärkende Maßnahmen die Kommunikationskultur online zu stärken.

Das Projekt debate// der Amadeu Antonio Stiftung möchte den zahlreichen und vermehrten Anfragen von zivilgesellschaftlichen Initiativen und Bildungsinstitutionen mit einem standardisierten Angebot begegnen. Wir wollen lokal Engagierte mit Wissen und Handlungsstrategien im Umgang mit Hate Speech ausstatten, damit diese in ihrem Umfeld die Kenntnisse weitergeben können. Dies stärkt und stützt insbesondere digitale und zivilgesellschaftliche Akteure und hilft, eine bessere digitale demokratische Kultur in den Sozialen Netzwerken zu verankern und zu etablieren. Wir wünschen uns daher Teilnehmer*innen aus dem gesamten Bundesgebiet mit vielfältigen Perspektiven und Erfahrungen.

informieren, nachprüfen
und durchblicken

kritisch, fundiert und
respektvoll diskutieren