FÜR DIGITALE DEMOKRATISCHE KULTUR

Neue Weltordnung und „jüdische Weltverschwörung“

by debate dehate

Antisemitismus und Verschwörungsideologien

Verschwörungstheorien oder Verschwörungsideologien sind Erzählungen, die eine Weltordnung beschreiben. Erzählungen darüber, wie die Welt wirklich beschaffen sei, darüber, was hinter dem Vorhang unseres Alltags vor sich ginge. Im Grunde sind sie Welterklärungs-Erzählungen. Auch im Kontext von Rechtsextremismus, Islamismus und Rechtspopulismus wird seit einiger Zeit gerne von Narrativen und Narrationen, also Erzählungen, gesprochen. Diese seien es, die eine Wirkmacht und auch Faszination auf Einzelne ausüben, weswegen diese sich zu einer solchen Strömung hingezogen fühlten. Diesen wirkmächtigen Erzählungen eine GegenNarration entgegenzusetzen, wird als Schlüssel zur Deradikalisierung angesehen. Ebenso rücken Verschwörungstheorien seit kurzem in den Fokus der Zivilgesellschaft und der medialen Öffentlichkeit, weil verstanden wird, dass die Erzählungen von Verschwörungsszenarien mehr sind als bloße Spinnereien: Sie sind gefährlich und deutlich schwieriger zu dekonstruieren als andere Narrative. Die mächtigste aller Verschwörungserzählungen ist die Narration der New World Order.
Unter New World Order (Neue Weltordnung, NWO) verstehen Konspirationist_innen, also Verschwörungsideolog_innen und Verschwörungstheoretiker_innen, eine weltweite Verschwörung zur Unterwerfung der Menschheit durch eine totalitäre Eine-Welt-Regierung, die durch eine globale Elite kontrolliert wird. Sie ist der böse Masterplan, das große Übel und der Mythos, der über allen Verschwörungserzählungen steht. Doch damit eine solche Drohkulisse funktioniert, muss diese stärker ausgeschmückt werden.
Die Einrichtung einer globalen Einheitswährung, die Aufhebung der Privatsphäre durch totale Überwachung, die Kontrolle über alle natürlichen Ressourcen, die Abschaffung der Religionen, die Umerziehung zur Obrigkeitshörigkeit durch Umformung des Bildungswesens, die Verstaatlichung sämtlichen Grundbesitzes sowie die Etablierung eines Polizeistaates und die Aufhebung aller Freiheitsrechte bilden die Grundpfeiler, die Ziele der NWO. Als erzählerische Drohkulisse wird dazu häufig auf das Werk 1984 von George Orwell verwiesen (1949). Der Roman ist die Beschreibung einer Dystopie, also einer AntiUtopie, in der alles überwacht wird. Orwells Werk bildet neben Aldous Huxleys Schöne neue Welt und der Film-Trilogie Matrix die entscheidenden Referenzen für die Beschreibung der NWO und für das, was es zu verhindert gilt.

Neue Weltordnung und jüdische Weltverschwörung - Der Plan der Elite

Beliebig ist die Zuschreibung, was genau Teil des Plans der Elite ist, um die NWO umzusetzen. Diese Zuschreibungen finden immer erst rückwirkend statt, wodurch der Plan zur Erlangung der NWO durch den Verlauf der Weltgeschichte bestimmt wird und endlos fortgeschrieben werden kann. Auch bestehende Verschwörungstheorien werden dem NWO-Konstrukt einverleibt und zum Teil des Plans erklärt. Als »Bindemittel« sorgt der NWO-Begriff dafür, dass (lokale) Verschwörungstheorien als einzelne Elemente einer übergreifenden Weltverschwörungstheorie Aufnahme finden. Populäre Verschwörungserzählungen – wie zum Beispiel, dass die Kondensstreifen von Flugzeugen mit bestimmten Chemikalien versetzt seien, um die Menschen zu vergiften (Chemtrails) oder dass die Anschläge auf das World Trade Center am 9.11.2001 (9/11) inszeniert worden seien, um umfassende Gesetze erlassen zu können, die die Freiheit der Menschen einschränken und massive Überwachungsmaßnahmen rechtfertigen – werden zum Teil eines größeren Plans erklärt. Chemtrails und 9/11 bilden dann Puzzlestücke in einem weltumspannenden Plot zur Errichtung der NWO. Dies macht das NWO-Szenario zu einer Superverschwörungstheorie, die es erlaubt, alle anderen Konspirationstheorien im Lichte der NWO zu lesen. Somit ist das NWO-Konstrukt das eine, alles umfassende Verschwörungsszenario, die große Erzählung, die die Welt verschwörungstheoretisch ordnet und erklärt.
In dieser Narration von der NWO sind die Drahtzieher_innen immer Geheimgesellschaften, hinter denen wiederum eine kleine Elitendynastie stehe. Ihr oberstes Gebot sei Heimlichkeit, damit ihr Plan nicht aufgedeckt werde. Über verschiedene Organe und Einrichtungen, denen wiederum Agenten oder weitere Organisationen vorgeschaltet seien, würden Staaten, Medien, Wirtschaft, Banken, Bildung, Wissenschaft und Gesundheitsversorgung gesteuert, die die Bevölkerung lenken, beeinflussen und konditionieren würden.
Über Kriege, Morde, Bestechung, Infiltration, Rufmord, Schulden und Steuern würden Gegner eliminiert und gleichgeschaltet, durch inszenierte Katastrophen – herbeigeführt durch Terror, Wetterkontrolle und Naturmanipulation – nach und nach die Freiheiten und Grundrechte aufgehoben. Die Elite kenne keine Skrupel, keine moralischen Grenzen.
Es gibt verschiedene Spekulationen, wer Teil dieser »globale Elite« sei: Geheimgesellschaften, Außerirdische, »die Juden« oder eine Mischung von alldem. Das Wort »Elite« bietet eine Worthülse, die gefüllt werden kann, aber auch ohne konkrete Nennung einer imaginierten Gruppe Wirkmacht besitzt. Wie diese Chiffre dann gefüllt wird, liegt an den verschiedenen konspirationistischen »Schulen«, die im Laufe der Geschichte zusammen- geflossen sind, um schließlich zum allumfassenden Verschwörungsmythos zu verschmelzen.

Lesen Sie mehr in der Broschüre „No World Order“ Wie antisemitische Verschwörungsidelogien die Welt verklären

Johannes Baldauf und Jan Rathje

MEHR "NO WORLD ORDER"

informieren, nachprüfen
und durchblicken

kritisch, fundiert und
respektvoll diskutieren